Frohe Weihnachten

Schlitten mit Polizeibeklebung, Winter, Landschaft
+++ Fahndungserfolg +++
 
Unsere spezialisierte Schlittenfahndungsgruppe 🛷 führte gestern, am 24.12.2021, eine Kontrollstelle 🛂 in der Weihnachtsstraße durch.
 
Gegen 18:00 Uhr fiel den Fahndern ein tiefergelegter, roter Schlitten mit einer manipulierten Zugmaschine auf. Die zulässige Gesamthöhe des Schlittens war deutlich überschritten und schwankte, aufgrund der nicht fachgerechten Beladung, hin und her, sodass einige Päckchen in Kamine fielen. Die Verkehrssicherheit war erheblich beeinträchtigt. 🚫
 
Der Schlittenführer sollte mittels Weihnachtsgebäck 🍪 zum Anhalten gebracht werden. Dieser beschleunigte allerdings sein Gefährt 🛷💨 derart, dass er über die Kontrollstelle in Richtung Pforzheim hinweg flog. Die umgehend eingeleitete Fahndung führte nicht zur Ergreifung.
 
⚠️ Beim gesuchten Schlitten handelt es sich um eine Sonderausgabe des baugleichen Schlittenmodells, dass unsere Einsatzkräfte verwenden (siehe Bild).
 
⚠️ Zum Fahrer ist lediglich bekannt, dass er einen flauschigen roten Anzug, mit einem schwarzen Gürtel getragen soll. Er wurde als Träger eines buschigen, weißen Bartes beschrieben. Bei den Zugtieren handelte es sich um konditionell stark trainierte Rentiere, aus den nördlichen Gefilden der Erde. Man sah den Tieren offenbar an, dass sie im Ziehen eines solchen Gefährtes geübt sind. Eines der Rentiere soll über eine rote Warnsignal-Nase verfügen und ersten Hinweisen zur Folge auf den Namen Rudolph hören.
 
ℹ️ Zeugenhinweise nimmt die Polizeischlittenfahndung rund-um-die-Uhr mittels Übersendung von Futtermittel für die Zugtiere entgegen.
 
 
‼️ Nachtrag:
 
Aufgrund eines grinchigen 😈 Hinweisgebers haben die Fahnder gegen 18:15 Uhr den Schlitten in der Straße „Am Nordpol“ antreffen können. Der Fahrer des verwaisten Schlittens versuchte nach Ansicht der Weihnachtspolizei in diesem Moment in ein Wohnhaus einzudringen. „Ho Ho Ho“-rufend trafen die Polizisten den mutmaßlichen Schlittenführer kopfüber in einem Schornstein steckend an – vermutlich wollte er einem auf seiner Flucht verloren gegangenem Päckchen, habhaft werden. Nach erfolgter Personalienfeststellung und belehrendem Gespräch, konnte der Mann als Weihnachtsmann identifiziert werden.
 
Für die „Überladung“ des Schlittens konnte er eine Sondergenehmigung des Elfenrates 🧝 vorzeigen, welches bis zum 25.12. Gültigkeit hatte. Die Weihnachtspolizei begleitete den Schwertransport, damit jeder Empfänger reichlich beschenkt werden konnte.
 
In diesem Sinne wünscht das Polizeipräsidium Pforzheim eine besinnliche Weihnachtszeit und schöne Feiertage. 🎄
zurück