Einsatz 23. Februar in Pforzheim – möglicher Drohneneinsatz –

Das Polizeipräsidium Pforzheim hat seine Einsatzplanungen im Zusammenhang mit dem 76. Jahrestages der Bombardierung der Stadt Pforzheim aufgrund der bestehenden Allgemeinverfügung mit Versammlungsverbot angepasst.

„Ich gehe grundsätzlich davon aus, dass die erlassene Allgemeinverfügung beachtet wird. Deshalb haben wir unsere Einsatzvorbereitungen und Kräfteplanungen darauf abgestimmt, die Einhaltung des Versammlungsverbots im Bedarfsfalle durchsetzen zu können“, so Polizeipräsident Wolfgang Tritsch.

Das Polizeipräsidium Pforzheim hat zur Überwachung des Versammlungsverbots ein angepasstes Kräftekonzept entwickelt und kündigt an, im Rahmen der Einsatzmaßnahmen auf dem Wartberg eine Drohne mit Wärmebildkamera einzusetzen.

zurück