In eigener Sache: Hinweise und Beschwerden in sozialen Medien

Wir weisen nochmals daraufhin, dass wir auf Facebook und Twitter keine Anzeigen oder Beschwerden förmlich entgegennehmen können. Für entsprechende Vorgänge kann jede örtliche Polizeidienststelle (https://www.polizei-bw.de/Dienststellen) oder Internetwache (https://www.polizei-bw.de/Internetwache) aufgesucht werden.

Aufgrund verschiedener Anfragen auf unseren Kanälen weisen wir außerdem daraufhin, dass die Social Media Stelle bei der Öffentlichkeitsarbeit keine Ermittlungsstelle ist.

Die Polizei ist verfassungsgemäß zur Neutralität verpflichtet, was bedeutet, dass wir keine Fälle oder Sachverhalte in Beiträgen bewerten oder darüber diskutieren. Wir beteiligen uns daher auch nicht an Diskussionen, insbesondere dann nicht, wenn einzelne Interessengruppen Forderungen oder Stimmungen durchsetzen wollen.

Das Polizeipräsidium Pforzheim identifiziert sich mit dem Leitsatz „Mit Sicherheit nah am Menschen“. Wir nehmen daher alle Hinweise, auch auf den sozialen Kanälen, sehr ernst und binden diese in unsere Tätigkeiten ein. Wir bitten um Nachsicht, dass es nicht in allen Fällen möglich ist, über sämtliche Hinweise in den sozialen Medien eine Rückmeldung zu geben. Manche Abklärungen bedürfen einiger Zeit, da meist mehrere Stellen beteiligt werden müssen. Auch dafür bitten wir um Verständnis.

Sofern es Vorfälle oder Sachverhalte geben sollte, bei denen man mit der Arbeit der Polizei oder einzelner Kolleginnen oder Kollegen nicht einverstanden ist, so bleibt jeder Bürgerin und jedem Bürger der gesetzlich verankerte Beschwerdeweg offen. Beschwerden sind schriftlich an das Polizeipräsidium Pforzheim zu senden oder können bei jeder Polizeidienststelle aufgegeben werden. Hinweise über Facebook und Twitter auf mögliches Fehlverhalten ersetzen nicht die Einreichung einer persönlichen Beschwerde.

Eure Polizei Pforzheim

zurück